Neue Artikel

Unsere Seiten

Aktuelle Themen

Informationen


Top 100 Uhren Marken

Top 100 Uhren Marken

Aus dem Archiv

Zeitgeist

December 2017
M T W T F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Meta


« | Main

Die alte Standuhr meiner Großeltern

Meine Großeltern haben letztens Ihr altes Haus aufgeräumt, neu gestrichen und mit neuen Möbeln ausgestattet. Denn wer sagt, dass Rentner keine neuen Sachen mehr brauchen, der täuscht sich. Ein neues Design frischt auf und macht die zwei richtig lebendig. Doch mit einigen alten Dingen wussten sie gar nicht so recht, wohin da mit. Da passt es doch sehr gut, dass ich gerade im Retro-Trend bin. Meine Großeltern schmeißen die alten Sachen raus und kaufen sich neue Sachen, und ich gehe zurück in der Zeit und möchte meine Immobilie in Berlin mit hippen alten Möbeln verschönern. Denn modern kann ja jeder.

Ganz toll passt dazu die alte Standuhr von meinem Opa und meiner Oma. Diese mechanische Uhr ist aus braunem Holz und pendelt jede Sekunde hin und her. Die Uhr ist sehr groß, reicht fast bis zur Decke und mit lauter goldenen Verschnörkelungen versehen. Und dann hört man sie bei Ruhe immer ticken, das finde ich einfach herrlich, vor allem, wenn man ein spannendes Buch liest. Zu der alten Standuhr passen meine Plissee Lampen richtig gut dazu, die ich auch aus dem Schlafzimmer meiner Großeltern abgestaubt habe. Die Lampen stehen rechts und links neben dem Ehebett, sind mit weißer Spitze versehen und sehen richtig romantisch aus, so gefällt mir das. Die Standuhr habe ich aber nicht im Schlafzimmer stehen, denn beim Schlafen würde mich das ständige Ticken denn schon nerven.

Passend zu der Uhr im Wohnzimmer habe ich eine dunkelbraune Schrankwand, die weder mit modernen LEDs, noch mit anderen Lichtern ausgestattet ist. Darin stehen Kaffeeservices, Puppen und anderer Schnickschnack aus einer anderen Zeit. Doch mir gefällt das. Ich habe auch noch einen alten Plattenspieler, im Schlafbereich eine dunkle Kommode und einen alten gemütlichen Sessel, in dem man wunderbar Bücher lesen kann.

Ach ja, wie dankbar bin ich doch meinen Großeltern, dass sie mir ihre alten Einrichtungsgegenstände gegeben haben. Damit hätten sie mir keine größere Freude machen können!

Topics: Geschichte | No Comments »

Comments

You must be logged in to post a comment.